Capoeira Roda Network


 
 

Rhythmen - Berimbau Toques

Die Musikrhythmen vom Capoeira-Spiel werden durch die Berimbau Toques in den nächsten Seiten vorgestellt.
Im Großen und Ganzen ist Banguela ein rundes und flüssiges Spiel. Die Capoeiristas spielen eng zusammen und es wird weitestgehend auf direkte Tritte verzichtet. Entwickelt wurde es von Mestre Bimba um das Spiel (beim Regional) zu beruhigen.
 
Der Angolarhythmus gehört zum traditionellen und ursprünglichen Capoeiraspiel. Benannt wurde es so von Mestre Pastinha, in Abgrenzung zur moderneren Capoeira Regional. Die Capoeiristas bewegen sich sehr verspielt, mit tierähnlichen Bewegungen und eher in Bodennähe, wobei das Spiel insgesamt verhältnismäßig behebig, dafür jedoch tendenziell länger als andere Capoeiraspiele verläuft. Es gibt nur wenige wirkliche Angriffstritte die ausgeführt werden, da die meisten Bewegungen improvisiert sind und nicht zum „normalen Repertoire“ an Capoeirabewegungen gehören. Das Besondere am Angolaspiel ist die Theatralik und das Geschick der Agierenden, den Gegenüber zu täuschen und zu narren (die sog. Malicia).
 
(Sao Bento Grande de Angola; Sao Bento Grande; Sao Bento Grande de Bimba) Regional ist die moderne Variante der Capoeira. Das Spiel ist schnell, kampfbetont und kann mit akrobatischen Elementen versehen werden. Entwickelt wurde es von Mestre Bimba, der das traditionelle Capoeira durch Elemente östlicher Kampfkünste und des Jiu Jitsus erweiterte.
 
Das Spiel zu besagtem Toque ist freundlich, ohne direkte Tritte und mit besonderem Bedacht auf runde und flüssige Bewegungen.
 
Santa Maria beschreibt das Spiel, bei dem versucht wird ein in der Mitte der Roda gelegten Geldschein mit dem Mund möglichst geschickt während des Spiels aufzunehmen (auch Tico-Tico genannt). Die Spieler werden sich dabei natürlich gegenseitig behindern. Der Gewinner behält das Geld...
 
Cavalaria wurde ursprünglich gespielt um vor der anrückenden Polizei zu warnen oder auch um auf eine unliebsame Person oder Verfolger aufmerksam zu machen.
 
Ist ein Rhythmus der ursprünglich zu einem Spiel mit Rasierklingen gespielt wurde und daher heute eher selten ist.
 
Ein Rhythmus der gespielt wird, wenn graduierte Capoeiristas oder Mestres auf einem hohen Niveau miteinander spielen. Das Spiel ist sehr anspruchsvoll und auch sehr akrobatisch.
 
Wird zu feierlichen Anlässen gespielt z.B. um einen Mestre zu begrüßen, der von weit her angereist ist. Das Spiel zu besagtem Toque ist akrobatisch und fordert ein hohes Maß an Körperbeherrschung der Capoeiristas.
 
Dieser Toque wurde von Mestre Suassuna kreiert und stellt nichts weiter dar als eine Neuerung des Toques Jogo de Dentro. Mestre Suassuna möchte damit das innere Spiel wie es im Angola gespielt wird wieder aufleben lassen, denn er bemerkte , dass im Regional die Spieler oft weit entfernt voneinander spielen.
 
Dieser Toque ist gleich bezeichnend für das Spiel in der Roda und bedeutet das "innere" Spiel. Bei dieser Form des Spiels wird sehr nah beieinander und, was prägnant ist, fast ausschließlich am Boden bzw. sehr tief gespielt. Es erfordert viel Geschick, Beweglichkeit, Kreativität und Konzentration, da oft auf engsten Raum gespielt wird. Der Toque ist zudem einer der ältesten und wurde schon zu Zeiten vor Mestre Bimba und Mestre Pastinha gespielt.
 
Wie der Name schon sagt, wird zu diesem Toque Samba in der Roda getanzt. Normalerweise tanzen immer eine Frau und ein Mann zusammen. Da Samba eine Vielzahl an Tänzen der brasilianischen Kultur beschreibt ist hier der Tanzstil völlig ungebunden und sehr körperbetont. Meist wird Samba de Roda nach einer Capoeira Roda zum Ausklang gespielt. Aber auch hier lässt sich ein Stück Kampf erkennen, denn das Sambatanzen gleicht einem "Balztanz". Oft rivalisieren sich Männer und Frauen so auf friedvolle Weise um die Gunst des jeweils anderen Geschlecht.
 
Dieser Toque wird gespielt, wenn ein Capoeirista gestorben ist.
 

 
anuvito - art, projects and styles Romoe Conservators Network SITEFORUM - Smart Up Your Business
Copyright © 2009-2017 by Capoeira Roda Network. All rights reserved.